Unterschiede zwischen einem Hammerbohrer und einem Bohrhammer

Machen Sie sich mit diesen Übungen vertraut und lassen Sie sich nicht durch ein wenig Beton behindert

Hammerbohrer vs. Bohrhammer

Sowohl Bohrhämmer als auch Meißelhämmer eignen sich hervorragend für das Bohren von Mauerwerk. Bohrhämmer sind jedoch leistungsstärker und haben einen „Nur-Hammer“-Modus ohne Rotation. Sie verfügen in der Regel über ein SDS-Futter, das sich besser zum Hämmern eignet.

Sicher, Sie können mit einem normalen Bohrer und einem Steinmeißel ein oder zwei Löcher in einen Betonblock bohren, aber Sie werden eine Stufe höher gehen wollen, wenn Sie eine ganze Reihe von Löchern in 50 Jahre alten Beton zu bohren haben. In diesem Artikel informieren wir Sie über die Unterschiede zwischen einem Bohrhammer und einem Bohrhammer und helfen Ihnen herauszufinden, welches Werkzeug das richtige für Sie ist. Wir zeigen Ihnen auch einige coole Bits und Zubehörteile und geben Ihnen einige nützliche Tipps, wie Sie das Beste aus diesen praktischen Werkzeugen herausholen können.

Bohrhämmer und Bohrhämmer (auch Drehschlagbohrer genannt) erzeugen beide eine Schlagkraft, die sie beim Sprengen von Mauerwerk äußerst effizient macht. Wenn sich der Bohrhammer dreht, meißelt der Meißel das Mauerwerk weg. Der mechanische Prozess, der diese Schlagwirkung erzeugt, trennt die beiden Werkzeuge. Sie müssen wissen, wann Sie einen Drehbohrer anstelle eines Bohrhammers verwenden müssen.

Hier finden Sie Pläne für ein Projekt, in dem Sie Ihre Bohrer leicht aufbewahren können.

Ein Hammerbohrer hat zwei Scheiben, die Rillen haben, die den Rillen auf einem Pokerchip ähneln (siehe Abbildung A). Wenn eine Hammerbohrerscheibe an der anderen vorbei gleitet, hebt und senkt sie sich, wodurch das Bohrfutter nach vorne und hinten schlägt. Wenn keine Kraft auf das Bohrfutter wirkt, werden die Scheiben durch eine Kupplung getrennt und der Schlagvorgang stoppt. Das spart Verschleiß und Abnutzung. Viele Bohrhämmer können wie ein normaler Bohrer verwendet werden, indem der Schlagmechanismus ausgeschaltet wird.

Ein Bohrhammer erzeugt seine Schlagwirkung mit einem Kolben, der von einer Kurbelwelle angetrieben wird (siehe Abbildung B). Der Kolben reitet in einem Zylinder und erzeugt beim Vorwärtstreiben Luftdruck, und es ist der Luftdruck, der den Hammermechanismus tatsächlich antreibt. Bohrhämmer und Bohrkronen liefern wesentlich mehr Schlagenergie als Bohrhämmer. Sie sind viel haltbarer und das bevorzugte Werkzeug der Profis. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass die meisten Bohrhämmer über drei Einstellungen verfügen: Bohrmodus, Bohrhammer oder nur Hammer, so dass sie als Minipresslufthammer fungieren können. Natürlich kostet ein Bohrhammer mehr als ein Bohrhammer, aber dazu später mehr.

Ein Hammerbohrer eignet sich perfekt für leichtes Mauerwerk. Er eignet sich am besten zum Bohren von Löchern in Ziegel, Mörtel und Betonblöcke. Er kann aber auch gelegentlich Löcher in gegossenen Beton bohren.

Sie müssen nicht viel Geld für Hammerbohrer ausgeben, aber teurere Bohrer sind in der Regel mit besseren Hartmetallspitzen ausgestattet, und die Spitzen sind sicherer am Schaft der Bohrer befestigt, was den Bruch bei starker Beanspruchung verringert.

Rotierende Hammerbohrer und Aufsätze
Die beliebteste Art von Spannfutter, die heute in den Regalen von Heimwerkermärkten zu finden ist, ist das SDS-Plus. SDS-Plus-Bits haben Rillen an den Schäften, die sicher im Futter einrasten, aber es dem Bit erlauben, sich unabhängig vom Futter hin und her zu bewegen. Sie lassen sich superleicht einsetzen und entfernen – es sind keine Werkzeuge erforderlich. Einige der wirklich großen Bohrhämmer haben ein ähnliches System, das jedoch größer ist und SDS-Max genannt wird. Und es gibt einige Marken, die proprietäre Systeme haben. Stellen Sie also sicher, dass der Bit, den Sie kaufen, zu dem Werkzeug passt, das Sie verwenden.

Wenn der Hammer-Modus eingestellt ist, können Bohrhämmer für alle möglichen Arbeiten eingesetzt werden, und es gibt eine ganze Reihe von Anbaugeräten, um diese Arbeiten zu erledigen.

Einige der beliebteren Anbaugeräte sind:

  • Tonspaten: Bricht harten Boden auf.
  • Kaltmeissel: Bricht harten Boden auf: Zum Aufbrechen von Beton.
  • Fliesenentferner: Eignet sich gut zum Aufbrechen von Keramikfliesen.
  • Bullenspitzmeißel: Zum Aufbrechen von hartem Boden: Wird zum Anbringen von Löchern in Beton verwendet.
  • Schuppenmeißel: Wird verwendet, um Löcher in Beton anzufangen: Entwickelt zum Entfernen von Rost, Beton und Schweißspritzern.
  • Wenn Sie bereits einen Bohrhammer besitzen und einen Hochleistungsbohrer zum Bohren großer Löcher in Holz oder Mischverbindungen suchen, sollten Sie den Kauf eines SDS-Plus-Futteradapters in Erwägung ziehen (siehe drittes Foto). Dieser Adapter ermöglicht Ihnen die Verwendung von Bohrern mit glattem Schaft, Lochsägen und Mischpaddeln. Denken Sie nur daran, die Einstellung auf Bohrmodus zu belassen, sonst könnten Sie das Bohrfutter zerstören.

Bohrhämmer sind für größere Arbeiten
Bohrhämmer eignen sich hervorragend zum Bohren von Löchern in erhärteten Beton. Ein Bohrhammer kann auch mit allen möglichen anderen Anbaugeräten ausgestattet werden.

Rotationshammer-Zubehör
Zu den Zubehörteilen des Bohrhammers gehört eine Vielzahl von Meißeln, mit denen Metall abgeschuppt, Beton gebrochen, die Fliesen entfernt und sogar der harte Boden ausgehoben werden kann. (Der links abgebildete Meißel ist für ein SDS-Max-Futter.) Sie können auch ein Dreibackenfutter für normale Bohrer hinzufügen.

SDS-Plus-Spannfutter-Adapter
Mit diesem Adapter können Sie Bohrer mit glattem Schaft, Lochsägen und Mischpaddel verwenden. Denken Sie nur daran, die Einstellung auf Bohrmodus zu belassen, da Sie sonst das Bohrfutter zerstören könnten.

Sie können 50 Dollar für einen Bohrhammer ausgeben, mit dem Sie in den meisten Mauerwerken 1/2-Zoll-Löcher bohren können, aber wenn Sie mehr ausgeben, erhalten Sie zwei Dinge: die Möglichkeit, größere Löcher zu bohren und – was noch wichtiger ist – schnelleres Bohren, was großartig ist, wenn Sie viele Löcher zu bohren haben.

Die Schlagkraft eines Bohrhammers wird in BPM (Schläge/Schläge pro Minute) gemessen. Aber die BPM-Bewertung ist nicht die ganze Geschichte: Wichtiger sind die Motorstromstärke und das Gefühl, das der Bohrer in Ihren Händen hat. Ganzmetall-Futter sind haltbarer als solche mit Kunststoffteilen. Und obwohl schlüssellose Spannfutter auf einer normalen Bohrmaschine praktisch sind, haben sie oft nicht die Haltekraft, die zum Bohren in Mauerwerk erforderlich ist. Die Größe des Futters bestimmt oft die maximal empfohlene Lochgröße, die der Bohrer bewältigen kann.

Die Schlagkraft eines Bohrhammers wird in Pfund Schlagenergie gemessen. Beim Kauf von Bohrhämmern ist mehr Ampere-Leistung gut, aber mehr Schlagenergie ist noch wichtiger. Bohrhämmer werden nach der vom Hersteller empfohlenen maximalen Lochgröße kategorisiert, was aber nicht bedeutet, dass sie nicht hin und wieder ein größeres Loch bohren können. Wenn Sie einen Bohrer nur für 7/8-Zoll-Löcher benötigen, kaufen Sie einen größeren Bohrer, der nicht ständig mit seiner maximalen Kapazität arbeiten muss.

Wie viel und was Sie von Ihren Bohrern erwarten können
50 bis 100 $ Hammerbohrer in dieser Preisklasse haben Motoren mit 6 bis 8 Ampere. Gut zum Bohren von Löchern bis zu 1/2 Zoll in Block-, Mörtel-, Ziegel- und anderes leichtes Mauerwerk. Diese Bohrer bohren auch in Beton, jedoch langsam.

100 bis 150 US-Dollar Hammerbohrer in dieser Preisklasse haben Motoren mit 7 bis 10 Ampere. Gut zum Bohren von Löchern bis zu 5/8 Zoll in leichtes Mauerwerk und Beton.

$150 bis $225 In dieser Preisklasse verfügen Bohrhämmer mit Motoren von 7 bis 10 Ampere und liefern 1,5 bis 3 ft.-lbs. an Schlagenergie. Gut zum Bohren von Löchern in leichtes Mauerwerk und Beton bis zu 1 Zoll. Kann auch im Hammermodus verwendet werden, um Mörtel zu entfernen, kleine Bereiche von Beton zu zerschlagen und Fliesen zu meißeln.

Rotary-Hämmer in dieser Preisklasse liefern eine Schlagenergie von über 225 USD und können den ganzen Tag lang 1-3/4-Zoll-Löcher bohren. Sie kosten 400 bis 800 Dollar, aber Miete für etwa 60 Dollar pro Tag.

Schnurlose Bohrer
Wenn Sie bereits Akku-Werkzeuge besitzen, prüfen Sie, ob dieselbe Firma einen Bohrhammer oder Bohrhammer herstellt, der mit denselben Batterien arbeitet. Manchmal können Sie ein schnurloses Werkzeug ohne die Batterie billiger kaufen als ein schnurgebundenes.

4 Tipps zum Bohren in Beton

  1. Räumung der Trümmer
    Die Rillen eines Bohrers sind so konstruiert, dass sie während des Bohrens den Schutt aus dem Loch hochziehen, aber der beste Weg, das Loch zu räumen, besteht darin, den Bohrer während des Bohrens gelegentlich aus dem Loch zu ziehen. Weniger Trümmer im Loch verringern die Reibung, was ein gleichmäßigeres Bohren, weniger Bindungsrisiko und eine längere Lebensdauer der Bohrer bedeutet.
  1. Drängen Sie nicht zu sehr
    Es gibt einen „Sweet Spot“, an dem die richtige Drehzahl in Kombination mit dem richtigen Druck am schnellsten bohrt. Aber diesen „Sweet Spot“ findet man nicht, wenn man so stark nach unten drückt, wie man kann. Tatsächlich verlangsamt zu viel Druck den Bohrprozess und führt zu unnötigem Verschleiß des Motorgetriebes. Außerdem werden Meißel brechen.
  1. Überbohren vermeiden
    Die meisten Bohrhämmer und Bohrhämmer werden mit einem Seitenstiel und Tiefenanschlag verkauft. Tun Sie sich selbst einen Gefallen und benutzen Sie sie. Es gibt keinen Grund, Zeit und Meißel zu verschwenden, indem Sie tiefere Löcher bohren als nötig. Und Sie wollen nicht immer den ganzen Weg durch einen Betonblock bis zu seinem hohlen Kern bohren – einige Kunststoffanker brauchen einen Rücken, um sie zu stoppen, sonst werden sie direkt durch das Loch geschoben.
  1. Zuerst ein kleineres Loch bohren
    Wenn Sie ein paar Löcher bohren müssen, die größer als die empfohlene Kapazität Ihres Bohrers sind, beginnen Sie zunächst mit einem kleineren Loch. Dadurch wird die Belastung des Bohrers erheblich reduziert. Außerdem laufen kleinere Bits nicht so viel herum wie größere Bits, was hilfreich ist, wenn Sie ein Loch an einer präzisen Stelle benötigen.

Das ist es, was Mitarbeiter bei der Arbeit glücklich macht | The Way We Work, eine TED-Serie

Es gibt drei Milliarden arbeitende Menschen auf diesem Planeten, und nur 40 Prozent von ihnen geben an, dass sie bei der Arbeit glücklich sind. Michael C. Bush teilt seine Einsichten darüber, was Arbeitnehmer unglücklich macht – und wie Unternehmen durch die Förderung der Zufriedenheit ihren Gewinn steigern können.

The Way We Work ist eine originelle TED-Videoserie, in der Führungskräfte und Denker praktische Weisheit und Einblicke in die Anpassung und das Gedeihen inmitten sich verändernder Arbeitsplatzkonventionen bieten.

Transkript:

00:00
Übersetzung: Nora Hassenpflug Lektorat: Andreas Herzog
00:12
Wir befragen CEOs, Polizisten, LKW-Fahrer, Köche, Ingenieure.
00:16
Wenn Menschen arbeiten, befragen wir sie.
00:18
Was wir über ihre Zufriedenheit wissen:
00:20
Arbeitnehmer wollen alle dasselbe.
00:22
[Wie wir arbeiten]
00:27
Auf dieser Erde arbeiten 3 Milliarden Menschen.
00:29
40 Prozent sagen, dass sie bei der Arbeit glücklich sind.
00:33
Das heißt, ca. 1,8 Milliarden, fast 2 Milliarden Menschen
00:36
sind nicht glücklich bei der Arbeit.
00:38
Was passiert dadurch
00:39
mit den Menschen und den Firmen, in denen sie arbeiten?
00:42
Geld ist da ein großes Thema.
00:44
Firmen, die viele glückliche Mitarbeiter haben,
00:46
haben das dreifache Umsatzwachstum
00:48
wie die Firmen, in denen das nicht so ist.
00:51
Ihr Aktienkurs entwickelt sich dreimal so gut.
00:53
Und die Fluktuationsrate
00:55
ist halb so hoch wie bei Firmen mit vielen unglücklichen Angestellten.
00:59
Das Wundersame ist,
01:01
dass Sie dafür kein Geld ausgeben müssen.
01:03
Es geht nicht um Tischtennisplatten, Massagen oder Gassi gehen.
01:07
Es geht nicht um Vorteile.
01:08
Es geht um den Umgang zwischen Mitarbeitern, Chefs und Kollegen.
01:12
Hier sind ein paar Ideen, die Mitarbeiter glücklicher machen.
01:16
Idee Nummer eins:
01:18
In einem Unternehmen, in dem Mitarbeiter glücklich sind,
01:21
finden Sie zwei Sachen:
01:22
Vertrauen und Respekt.
01:24
Führungskräfte sagen oft:
01:25
„Wir vertrauen unseren Mitarbeitern.
01:27
Wir bauen die Mitarbeiter auf.“
01:28
Aber wenn jemand einen Laptop braucht —
01:30
das ist ein wahres Beispiel —
01:32
müssen 15 Leute diesen genehmigen.
01:34
Für den Angestellten ist alles gut,
01:37
aber 15 Bestätigungen für einen 1,500 Dollar Laptop?
01:40
Da kosten die Genehmigungen mehr als der Laptop an sich.
01:44
Und der Angestellte fühlt Misstrauen ihm gegenüber.
01:47
Was kann also ein Unternehmen für ein gutes Vertrauenslevel tun?
01:52
Die erste Firma, an die Ich da denke, ist Four Seasons.
01:55
Sie haben tolle Standorte auf der ganzen Welt.
01:58
Sie sagen ihren Mitarbeitern:
01:59
„Macht das, was ihr beim Bedienen für richtig haltet.“
02:02
Den Angestellten das Recht zu geben, das zu tun, was sie für richtig halten,
02:07
gibt ihnen ein gutes Gefühl.
02:08
Und deswegen haben sie mit den besten Service der Welt.
02:13
Idee Nummer zwei: Fairness.
02:15
Was noch das Vertrauen in einer Firma zerstört,
02:19
und zwar schneller als alles andere,
02:21
ist, wenn sich Mitarbeiter unfair behandelt fühlen.
02:23
Angestellte wollen gleiche Behandlung,
02:26
unabhängig von ihrem Rang, ihrer Dienstzeit, ihrem Alter,
02:29
oder ihrer Erfahrung im Beruf
02:30
verglichen mit anderen.
02:32
Wenn ich an Unternehmen denke, die Fairness gut umsetzen,
02:35
dann denke ich zuerst an Salesforce.
02:37
Die fanden heraus, dass Männer und Frauen, die im selben Job arbeiteten,
02:41
mit demselben Effizienzlevel
02:42
nicht dasselbe Gehalt bekamen.
02:44
Also rechneten sie sofort den Unterschied aus
02:47
und sie investierten 3 Millionen Dollar, um das auszugleichen.
02:51
Idee Nummer drei ist Zuhören.
02:53
Um ein Zuhörer zu sein, der mit vielen Leuten Verbindungen schließen kann,
02:57
müssen wir ein paar Sachen verlernen.
02:59
Uns wurde aktives Zuhören und Augenkontakt beigebracht —
03:03
ein instensives Starren
03:05
und ein mitfühlender Blick.
03:06
Das ist kein Zuhören.
03:08
Zu wiederholen, was die Person sagt — das ist kein Zuhören.
03:11
Bescheiden sein
03:12
und nach der bestmöglichen Idee suchen —
03:15
das ist Zuhören.
03:17
Und Mitarbeiter wissen, ob Sie zuhören oder nicht.
03:19
Sie wollen, wenn sie Ihnen eine Idee mitteilen, wissen:
03:23
Wurde die Idee bei Entscheidungen bedacht?
03:25
Das, was jeder gut findet, wenn er eine Idee teilt,
03:29
ist zu wissen, dass das was er sagt, wichtig ist
03:33
und den anderen eventuell überzeugt.
03:35
Was ist sonst der Sinn der Unterhaltung?
03:39
Wir kennen alle die Dinge, die wir ändern müssen,
03:42
die wir anders machen müssen.
03:44
Wie man sich verhält, wie man andere behandelt,
03:46
wie man antwortet, unterstützt,
03:49
definiert die Arbeitserfahrung für Ihr Umfeld.
03:52
Sich verändern, um ein besserer Mensch zu sein —
03:55
da gibt es schon genug Misserfolge.
03:57
Aber sich zu verändern, weil man an etwas glaubt,
03:59
eine Motivation hat,
04:01
man alles dafür riskieren würde,
04:04
weil es einem so wichtig ist —
04:05
das ist der wahre Grund für Veränderung.
04:08
Wenn es nicht so ist, sollten Sie woanders arbeiten.

DIE AUSWIRKUNGEN VON GLÜCKSSPIELAKTIVITÄTEN AUF DAS GLÜCKSNIVEAU VON PFLEGEHEIMBEWOHNERN

Abstrakt

Die aktuelle Studie evaluierte die Auswirkung der Teilnahme an simulierten Glücksspielaktivitäten auf das Glücksniveau von 3 Pflegeheimbewohnern. Eine 4-Komponenten-Analyse wurde verwendet, um objektive Reaktionen zu messen, die mit dem Glück während der Grundlinie, der unterschiedlichen Dauer der Teilnahme an simulierten Glücksspielaktivitäten auf dem Online Casino Bonus Portal von Wildz und 2 Folgeperioden verbunden sind. Die Ergebnisse zeigten, dass alle Bewohner einen höheren Prozentsatz des Glücksniveaus bei simulierten Glücksspielaktivitäten im Vergleich zum Ausgangswert aufwiesen. Die Nachuntersuchung fand 10 Minuten und 30 Minuten nach der Intervention statt; es wurden keine dauerhaften Auswirkungen beobachtet.

Die Einbindung älterer Menschen in bevorzugte Aktivitäten und damit die Verbesserung ihrer Lebensqualität hat das Potenzial, positive Auswirkungen auf die Gesundheit zu haben (Wang, Karp, Winblad, & Fratiglioni, 2002). Eine dieser Aktivitäten ist das Freizeitspiel. Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Glücksspiele bei älteren Menschen einen positiven gesundheitlichen Nutzen haben können (Vander Bilt, Dodge, Pandav, Shaffer, & Ganguli, 2004). In dieser Studie wurde eine große Gruppe älterer Menschen in ländlichen Gemeinden unter Berücksichtigung einer Reihe von Faktoren, einschließlich der Vorhersehbarkeit des regelmäßigen Glücksspiels, untersucht. Die Personen, die häufig spielten, hatten nach eigenen Angaben einen höheren Gesundheitszustand, niedrigere Depressionsraten und ein größeres soziales Unterstützungsnetz als nicht spielende Gleichaltrige. Andere Forscher haben festgestellt, dass das Glücksspiel der psychischen Gesundheit älterer Menschen zugute kommt, da es nicht nur eine soziale Aktivität darstellt, sondern auch Problemlösungsfähigkeiten, Konzentration und Gedächtnis erfordert (Christensen & Patsdaughter, 2004).

Konstrukte wie Depression, soziale Unterstützung und Konzentration hindern Verhaltensforscher oft daran, kontrollierte Untersuchungen durchzuführen, da die abhängige Variable von Interesse operativ schwer zu definieren ist. Eine Ausnahme bildet die verhaltensanalytische Glücksforschung (Green & Reid, 1996). Obwohl sie vorwiegend bei Personen mit Entwicklungsstörungen untersucht wird, wurde die Forschung in letzter Zeit auf die ältere Bevölkerung ausgedehnt (Moore, Delaney, & Dixon, 2007). Angesichts der potenziellen physischen und psychischen Gesundheitsvorteile des Glücksspiels für ältere Menschen sollten wir die Möglichkeit untersuchen, eine solche Möglichkeit in Langzeitpflegeeinrichtungen zu ermöglichen. Bevor jedoch solche Glücksspielaktivitäten auf breiter Ebene eingeführt werden, sollten die Präferenz für und die Reaktion auf die Möglichkeit des Glücksspiels in dieser Bevölkerung untersucht werden. Daher sollte in der vorliegenden Studie untersucht werden, ob ältere Pflegeheimbewohner lieber mit Spielreizen interagieren und den emotionalen Effekt des Glücks zeigen würden, während sie sich an simulierten Glücksspiel- oder Nicht-Glücksspielaktivitäten beteiligen.

METHODE

Rahmen und Teilnehmer

Die Studie wurde in einer Pflegeeinrichtung mit 159 Betten durchgeführt. Drei Bewohner, die eine Vorgeschichte mit Glücksspielen hatten (wie von den Betreuern berichtet), dienten als Teilnehmer der Studie. Donna, Lily und Fred hatten mindestens 4 Jahre in dem Pflegeheim gewohnt, waren über 80 Jahre alt und hatten keine Diagnosen von Demenz oder anderen kognitiven Behinderungen, wie aus den vom Pflegeheim zur Verfügung gestellten medizinischen Akten hervorgeht.

Reaktionsmessung, Interobserver-Vereinbarung und Versuchsplanung
Glück, wie es von Green und Reid (1996) beschrieben wurde, wurde definiert als jede Vokalisierung oder jeder Gesichtsausdruck, der als typisch für Glück angesehen werden kann, einschließlich Lächeln und Lachen. Die Bewohner wurden als unglücklich bewertet, wenn Schreien, Stirnrunzeln oder Weinen beobachtet wurde, und als unglücklich, wenn keiner der beiden Zustände beobachtet wurde (Moore et al., 2007). Die Auswirkungen des Glücksspiels auf diese Glücksmessungen wurden täglich unter vier Bedingungen ausgewertet: bei der Grundlinie, beim simulierten Glücksspiel, 10 Minuten nach dem Glücksspiel und 30 Minuten nach dem Glücksspiel. Das Glücksniveau während des simulierten Glücksspiels und 10 Minuten und 30 Minuten nach dem Glücksspiel wurden in einer Vier-Komponenten-Analyse mit dem Ausgangswert verglichen (siehe Rapp, 2006). Jeder Teilnehmer nahm an der simulierten Glücksspielaktivität in 5-min-, 10-min- und 20-min-Intervallen teil. Die Beobachter verwendeten eine 10-s-Teilintervall-Aufzeichnung, um Daten zu sammeln.

Zwei unabhängige Beobachter zeichneten die Daten für 33% der Sitzungen auf. Die Zustimmung der Beobachter zu den Glücksmessungen wurde ermittelt, indem die Anzahl der Zustimmungen der emotionalen Betroffenheit durch die Anzahl der Zustimmungen plus Meinungsverschiedenheiten geteilt und das Verhältnis in einen Prozentsatz umgerechnet wurde. Die durchschnittliche Übereinstimmung zwischen den Beobachtern betrug 99% (Bereich, 96% bis 100%).

Verfahren

Bewertung der Präferenzen

Wir führten eine zweistufige Präferenzbewertung nach der Paired-Wahl-Methode durch. Bei der ersten Präferenzbewertung präsentierte der Experimentator dem Bewohner in Zweierpaaren fünf Kategorien (Tiere, Lebensmittel, Briefe, Menschen und Kasinospiele) visueller Stimuli (11 cm x 15 cm). Jeder Teilnehmer, der weniger als das zweithäufigste Glücksspiel wählte, wurde von der Studie ausgeschlossen. Dies geschah bei keinem der Teilnehmer. Bei der zweiten Präferenzbewertung wurden die Stimuli auf Bilder von Glücksspielen und Personen (die beiden am häufigsten gewählten Sets aus Phase 1 für alle Teilnehmer) beschränkt. Die Teilnehmer, die die Spielstimuli häufiger wählten, fuhren mit der nächsten Bedingung des Experiments fort.

Simulierte Glücksspielaktivität

Alle Bewohner wurden an einem Laptop-Computer für zwei Sitzungen von jeweils 5, 10 und 20 Minuten einem simulierten Glücksspiel ihrer Wahl ausgesetzt. Die Daten zum Glücksniveau wurden während einer 10-minütigen Grundlinie vor der Durchführung der Glücksspielaktivität gesammelt, als der Experimentator zum ersten Mal die Einrichtung betrat und den Bewohner im Pflegeheim lokalisierte. Es wurden keine Kontrollen für präexperimentelle Beobachtungseinstellungen vorgenommen; der Bewohner könnte sich also in verschiedenen Umgebungen (z.B. Zimmer, Speisesaal) oder bei verschiedenen Personen (Familienmitglieder, Personal, andere Bewohner) aufgehalten haben.

Nach der 10-minütigen Beobachtung der Grundlinie wies der Experimentator den Bewohner an, das simulierte Glücksspiel (Hoyle Casino Games) zu spielen. Der Experimentator bat den Teilnehmer, zwischen Spielautomaten, Standard-Videopoker, Roulette, Blackjack oder Craps zu wählen. Im Verlauf des Experiments wurde kein tatsächliches Geld ausgetauscht. Somit war die Spielaktivität ein Analogon zum tatsächlichen Glücksspiel. Alle Wetten und Gewinne waren rein hypothetisch. Wenn der Teilnehmer an einem Tisch saß und den Laptop vor sich hatte, startete der Experimentator den Computer, lud die Software und orientierte den Teilnehmer mit Aufforderungen wie Zeigen oder Gesten an der Computermaus und dem Bildschirm. Während der simulierten Spielaktivität versuchte der Experimentator jedoch, die sozialen Interaktionen mit dem Teilnehmer zu minimieren, um die isolierten Auswirkungen der simulierten Spielaufgabe zu bewerten. Wenn der Bewohner zum Beispiel versuchte, zu interagieren, leitete der Experimentator ihn wieder zum Spiel zurück.

Nachdem der Bewohner das simulierte Glücksspiel für eine der drei möglichen Einsatzzeiten gespielt hatte, kehrte die Person zu ihrer vorherigen Aktivität zurück. Die Dauer des Engagements an einem bestimmten Tag wurde für jeden Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip bestimmt. Im Anschluss an die simulierte Glücksspielaktivität wurden in 10-min- und 30-min-Intervallen Folgedaten zum Glücksniveau gesammelt. Diese Phase wurde so lange wiederholt, bis jeder Bewohner zwei Expositionen zu jeder Verlobungsdauer hatte.

ERGEBNISSE UND DISKUSSION

In der Anfangsphase der Paar-Wahl-Präferenzbewertung wählten Donna, Lily und Fred in 81%, 76% bzw. 100% der Zeit Spielstimuli aus. In der Phase der Untersuchung, die sich auf die Auswahl von Glücksspiel- oder Personen-Stimuli beschränkte, wählten alle drei Personen in 75% der Studien Glücksspielstimuli und nur in 25% der Studien Personen-Stimuli. Diese Ergebnisse zeigten, dass diese Bewohner eine Präferenz für Glücksspielaktivitäten zeigten.

Wie man glücklich sein kann

Verhaltensforscher haben viel Zeit damit verbracht, zu untersuchen, was uns glücklich macht (und was nicht). Wir wissen, dass das Glück Gesundheit und Langlebigkeit vorhersagen kann, und dass Glücksskalen zur Messung des sozialen Fortschritts und des Erfolgs öffentlicher Politiken verwendet werden können. Aber Glück ist nicht etwas, das einem einfach passiert. Jeder hat die Macht, kleine Veränderungen in unserem Verhalten, unserer Umgebung und unseren Beziehungen vorzunehmen, die uns helfen können, die Weichen für ein glücklicheres Leben zu stellen.

Beachten Sie
Das Glück kommt oft von innen. Lernen Sie, negative Gedanken zu zähmen und jeden Tag mit Optimismus anzugehen.

Negatives Denken überwinden

Alle Menschen haben die Tendenz, ein bisschen mehr wie I-Aah als Tigger zu sein, mehr über schlechte als über positive Erfahrungen nachzudenken. Es ist eine evolutionäre Anpassung – das Überlernen von gefährlichen oder verletzenden Situationen, denen wir im Leben begegnen (Mobbing, Trauma, Verrat), hilft uns, sie in Zukunft zu vermeiden und in einer Krise schnell zu reagieren.

Aber das bedeutet, dass man etwas härter daran arbeiten muss, sein Gehirn zu trainieren, um negative Gedanken zu überwinden. Und so geht das:

Versuchen Sie nicht, negative Gedanken zu unterbinden. Wenn Sie sich sagen: „Ich muss aufhören, darüber nachzudenken“, dann denken Sie nur noch mehr darüber nach. Machen Sie sich stattdessen Ihre Sorgen zu eigen. Wenn Sie sich in einem negativen Kreislauf befinden, erkennen Sie sie an. „Ich mache mir Sorgen um Geld.“ „Ich bin besessen von Problemen bei der Arbeit.“

Behandeln Sie sich selbst wie einen Freund. Wenn Sie sich negativ über sich selbst fühlen, fragen Sie sich, welchen Rat Sie einer Freundin geben würden, die sich selbst nicht mehr so gut kennt. Versuchen Sie nun, diesen Rat auf Sie anzuwenden.

Fordern Sie Ihre negativen Gedanken heraus. Sokratisches Hinterfragen ist der Prozess des Herausforderns und Veränderns irrationaler Gedanken. Studien zeigen, dass diese Methode Depressionssymptome verringern kann. Das Ziel ist es, Sie von einer negativen Denkweise („Ich bin ein Versager.“) zu einer positiveren zu bringen („Ich hatte viel Erfolg in meiner Karriere. Dies ist nur ein Rückschlag, der nicht auf mich zurückfällt. Ich kann daraus lernen und besser sein.“) Hier sind einige Beispiele für Fragen, die Sie sich stellen können, um negatives Denken in Frage zu stellen.

Schreiben Sie zunächst Ihre negativen Gedanken auf, z.B. „Ich habe Probleme bei der Arbeit und stelle meine Fähigkeiten in Frage“.

Dann fragen Sie sich selbst: „Was sind die Beweise für diesen Gedanken?“
„Basiere ich das auf Fakten? Oder auf Gefühle?“
„Könnte ich die Situation falsch interpretieren?“
„Wie könnten andere Menschen die Situation anders sehen?
„Wie könnte ich diese Situation sehen, wenn sie jemand anderem passiert?“
Das Endergebnis: Negatives Denken passiert uns allen, aber wenn wir es erkennen und dieses Denken in Frage stellen, machen wir einen großen Schritt in Richtung eines glücklicheren Lebens.

Kontrollierte Atmung

Die Wissenschaft beginnt gerade erst, den Beweis zu erbringen, dass die Vorteile dieser uralten Praxis tatsächlich vorhanden sind. Studien haben zum Beispiel herausgefunden, dass Atmungspraktiken helfen können, Symptome zu reduzieren, die mit Angst, Schlaflosigkeit, posttraumatischer Belastungsstörung, Depression und Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom verbunden sind. Seit Jahrhunderten verwenden Yogis die Atemkontrolle oder Pranayama, um die Konzentration zu fördern und die Vitalität zu verbessern. Buddha befürwortete die Atemmeditation als einen Weg, um Erleuchtung zu erlangen.

Versuchen Sie es.

Schreiben Sie Ihre Geschichte um

Über sich selbst und persönliche Erfahrungen zu schreiben – und dann die Geschichte neu zu schreiben – kann zu Verhaltensänderungen führen und das Glück verbessern. (Wir wissen bereits, dass ausdrucksstarkes Schreiben Stimmungsstörungen verbessern und unter anderem bei Krebspatienten zur Verringerung der Symptome beitragen kann).

Einige Forschungsarbeiten legen nahe, dass das tägliche Schreiben in einem persönlichen Journal für 15 Minuten zu einer Steigerung des allgemeinen Glücks und Wohlbefindens führen kann, zum Teil deshalb, weil es uns erlaubt, unsere Gefühle auszudrücken, unsere Umstände zu berücksichtigen und innere Konflikte zu lösen. Oder Sie können den nächsten Schritt machen und sich auf eine bestimmte Herausforderung konzentrieren, der Sie sich stellen, und diese Geschichte schreiben und neu schreiben.

Wir alle haben eine persönliche Erzählung, die unsere Sicht auf die Welt und uns selbst prägt. Aber manchmal stimmt unsere innere Stimme nicht. Indem wir unsere eigenen Geschichten schreiben und dann bearbeiten, können wir unsere Wahrnehmung von uns selbst verändern und Hindernisse identifizieren, die unserem persönlichen Wohlbefinden im Wege stehen. Der Prozess ist ähnlich wie die sokratische Befragung (siehe oben). Hier ist eine Schreibübung:

  • Schreiben Sie eine kurze Geschichte über Ihren Kampf. Ich habe Geldprobleme. Es fällt mir schwer, in einer neuen Stadt Freunde zu finden. Ich werde nie Liebe finden. Ich kämpfe mit meinem Ehepartner.
  • Schreiben Sie jetzt eine neue Geschichte aus der Sicht eines neutralen Beobachters oder mit der Art von Ermutigung, die Sie einem Freund geben würden.
  • Geld ist eine Herausforderung, aber Sie können Schritte unternehmen, um sich finanziell in Form zu bringen.
  • Jeder kämpft im ersten Jahr in einer neuen Stadt. Geben Sie dem Ganzen etwas Zeit. Schließen Sie sich einigen Gruppen an.
  • Konzentrieren Sie sich nicht darauf, Liebe zu finden. Konzentrieren Sie sich darauf, neue Leute zu treffen und Spaß zu haben. Der Rest wird folgen.
  • Paare streiten sich. So sieht Ihre Situation für einen neutralen Beobachter aus.

Zahlreiche Studien zeigen, dass das Schreiben und Neuschreiben Ihrer Geschichte Sie aus Ihrer negativen Denkweise heraus und zu einer positiveren Lebenseinstellung bewegen kann. „Die Idee ist, die Menschen dazu zu bringen, sich damit auseinanderzusetzen, wer sie sind und wohin sie gehen wollen“, sagte James Pennebaker, ein Psychologieprofessor an der Universität von Texas, der bei der Erforschung des expressiven Schreibens eine Vorreiterrolle spielt. „Ich betrachte das expressive Schreiben als eine Korrektur des Lebenslaufs.“

In Bewegung setzen

Wenn Menschen aufstehen und sich bewegen, und sei es auch nur ein wenig, sind sie in der Regel glücklicher als wenn sie still stehen. Eine Studie, die die Bewegungen und Stimmungen von Handynutzern verfolgt hat, ergab, dass die Menschen am glücklichsten sind, wenn sie sich in den letzten 15 Minuten bewegt haben, als wenn sie sitzen oder liegen. Meistens war es keine rigorose Aktivität, sondern nur ein sanftes Gehen, das sie in guter Laune ließ. Natürlich wissen wir nicht, ob Bewegung glücklich macht oder ob glückliche Menschen sich einfach nur mehr bewegen, aber wir wissen, dass mehr Aktivität mit besserer Gesundheit und größerer Freude einhergeht.

Praktiziere Optimismus

Optimismus ist teils genetisch bedingt, teils erlernt. Selbst wenn Sie in eine Familie von düsteren Gus geboren wurden, können Sie immer noch Ihren inneren Sonnenstrahl finden. Optimismus bedeutet nicht, die Realität einer schlimmen Situation zu ignorieren. Nach einem Arbeitsplatzverlust zum Beispiel fühlen sich viele Menschen vielleicht geschlagen und denken: „Davon werde ich mich nie wieder erholen. Ein Optimist würde die Herausforderung in einer hoffnungsvolleren Weise anerkennen und sagen: „Das wird schwierig sein, aber es ist eine Chance, meine Lebensziele zu überdenken und eine Arbeit zu finden, die mich wirklich glücklich macht.

Und das Denken positiver Gedanken und das Umgeben mit positiven Menschen hilft wirklich. Optimismus, wie Pessimismus, kann ansteckend sein. Deshalb sollten Sie sich mit optimistischen Menschen beschäftigen.

Wo Sie leben – auf dem Land, in der Stadt, in Ihrer Nachbarschaft und in Ihrem Haus – haben alle Auswirkungen auf Ihr allgemeines Glück.

Ihren glücklichen Ort finden

Stellen Sie sich eine Leiter vor, deren Stufen von Null unten bis 10 oben nummeriert sind. Die Spitze der Leiter repräsentiert das bestmögliche Leben für Sie, und die Unterseite der Leiter repräsentiert das schlechteste Leben für Sie. Auf welcher Stufe der Leiter würden Sie sagen, dass Sie sich zu diesem Zeitpunkt persönlich fühlen?

Diese so genannte Glücksleiter wird bekanntlich dazu benutzt, um das Glück auf der ganzen Welt zu messen und zu vergleichen. Der „World Happiness Report“ reiht Länder nach dem subjektiven Wohlbefinden und Glück der Menschen, die dort leben, und nach ihren Antworten auf den Leitertest.

Länder, von denen man erwarten würde, dass sie glücklich sind – diejenigen mit einer starken Wirtschaft und Lebensqualität – sind immer noch ziemlich glücklich, auch wenn viele nicht unter die Top 10 fallen und ihre Politik verbessern könnten, um ihre Bürger noch glücklicher zu machen. Die Vereinigten Staaten (6.892) stehen auf Platz 19. Frankreich (6.592) liegt auf Platz 24. Japan (5.886) wurde auf Rang 58 geführt.

Die unglücklichsten Orte auf der Erde sind nicht überraschend. Sie sind in der Regel Länder, die Krieg, Naturkatastrophen und Not erlebt haben: 152. Ruanda (3,334) 153. Tansania (3.231) 154. Afghanistan (3.203) 155. Zentralafrikanische Republik (3.083) 156. Südsudan (2.853).

Die Forschung ist für den Einsatz auf der Ebene der öffentlichen Ordnung gedacht, aber auch auf der persönlichen Ebene gibt es Lektionen zu lernen. Finden Sie eine dauerhafte und befriedigende Arbeit; tun Sie Ihr Bestes, um an einem glücklichen Ort zu leben; umgeben Sie sich mit sozialer Unterstützung; achten Sie auf Ihre Gesundheit; und seien Sie großzügig (im Geist, in der Zeit und im Geld), um Ihren persönlichen Weg zum Glück zu ebnen.

Die Wahl einer glücklichen Gemeinschaft

Welche Faktoren machen eine Gemeinschaft zu einem Ort, an dem die Menschen glücklich sind? Die Knight Foundation und Gallup haben 43.000 Menschen in 26 Gemeinden befragt, um dies herauszufinden.

Die Offenheit: Menschen sind glücklich, wenn sie in einer Gemeinschaft leben, die alle willkommen heißt.
Schönheit: Das Leben in einer landschaftlich reizvollen, malerischen oder charmanten Gemeinschaft mit vielen Bäumen und Grünanlagen macht die Menschen glücklicher.
Soziale Möglichkeiten: Wenn eine Gemeinschaft so gestaltet ist, dass sie soziale Verbindungen fördert – Restaurants, Gemeinschaftsräume, Gehwege, Pfade und andere öffentliche Räume – sind die Menschen glücklicher.

Die Lektion ist, dass der Ort, an dem man wohnt, einen tiefgreifenden Einfluss auf das eigene Glück haben kann. Wenn Sie nicht hineinpassen, wenn Sie Ihre Nachbarn nicht kennen, wenn das Gehen im Freien Ihnen keinen Halt gibt – suchen Sie sich eine neue Wohnung, wenn Sie sich das leisten können. Erkunden Sie neue Nachbarschaften, mieten Sie, bevor Sie kaufen, sprechen Sie mit Freunden, sprechen Sie mit potenziellen Nachbarn und verlegen Sie Ihren Weg zu einem glücklicheren Leben. Der Schlüssel, sagt Jay Walljasper, Autor von „How to Design Our World for Happiness“, ist es, einen Ort zu finden, an dem Nachbarn sich spontan begegnen können. Suchen Sie nach Vierteln mit einer grünen Allmende, Bürgersteigen, Parks, Straßenfesten und Gemeindeversammlungen. Wenn Sie in der Stadt sind, wählen Sie eine Wohnung mit einem gemeinsamen Hinterhof oder eine Straße, die für ihr Halloween-Fest oder einen Gemeindebrief bekannt ist. Achten Sie auf Anzeichen dafür, dass die Menschen dort miteinander verbunden sind, und schaffen Sie Gelegenheiten, sich regelmäßig miteinander zu verbinden.

Verbringen Sie Zeit in der Natur

Zahlreiche Studien belegen, dass der Aufenthalt in der Natur gut für Sie ist. Wir wissen, dass das Gehen auf ruhigen, von Bäumen gesäumten Pfaden zu bedeutenden Verbesserungen der psychischen Gesundheit und sogar zu körperlichen Veränderungen des Gehirns führen kann. Naturwanderer haben „ruhigere“ Gehirne: Scans zeigen eine geringere Durchblutung des mit dem Wiederkäuen verbundenen Teils des Gehirns. Einige Forschungen zeigen, dass sogar das Betrachten von Bildern der Natur Ihre Stimmung verbessern kann.

Auch Sonnenlicht macht einen Unterschied. Die jahreszeitlich bedingte affektive Störung ist real. Epidemiologische Studien schätzen, dass ihre Prävalenz in der erwachsenen Bevölkerung zwischen 1,4 Prozent (Florida) und 9,7 Prozent (New Hampshire) liegt. Natürliche Lichtexposition – durch den Aufenthalt im Freien oder das Leben in einem Raum mit natürlichem Licht – ist gut für die Stimmung.

Entrümpeln (Aber sparen Sie, was Sie glücklich macht)
Sich zu organisieren ist zweifelsohne gut für Körper und Geist – es reduziert Sturzrisiken, hilft bei der Beseitigung von Keimen und erleichtert das Auffinden von Medikamenten und Trainingsgeräten.

Übermäßige Unordnung und Desorganisation sind oft Symptome eines größeren Gesundheitsproblems. Für Menschen, die ein emotionales Trauma oder eine Hirnverletzung erlitten haben, ist die Hausreinigung oft eine unüberwindbare Aufgabe. Aufmerksamkeitsstörungen, Depressionen, chronische Schmerzen und Trauer können Menschen daran hindern, sich zu organisieren, oder zu einer Ansammlung von Unordnung führen. In ihrer extremsten Form wird die chronische Desorganisation als Horten bezeichnet, ein Zustand, der nach Ansicht vieler Experten eine eigenständige psychische Erkrankung darstellt, obwohl Psychiater ihn noch nicht offiziell anerkannt haben. Während Hamsterer eine Minderheit sind, sagen viele Psychologen und Organisationsexperten, dass der Rest von uns von ihnen lernen kann. Das Spektrum von Sauberkeit bis Unordnung umfasst eine große Anzahl von Menschen, die chronisch unorganisiert sind und entweder emotional, körperlich oder sozial leiden.

Der chronisch verwirrte Mensch kann sich durch Verhaltenstherapie oder unter Anleitung aus zahlreichen Selbsthilfebüchern zum Thema verändern. Das Ziel, sagt die Glücksguru Gretchen Rubin, ist es, sich von der Last des sinnlosen Durcheinanders zu befreien und sich dennoch mit nützlichen, geliebten Dingen zu umgeben, die von einem Kunstwerk eines Kindes bis zur Teetassensammlung der Großmutter reichen. Werfen Sie den Rest weg.

Einige Tipps aus der Selbsthilfe- und Entrümpelungsbewegung:

  • Falten Sie die Dinge ordentlich.
  • Bewahren Sie nur Dinge auf, die Sie wirklich glücklich machen.
  • Werfen Sie Papiere weg – alle.
  • Legen Sie alle Ihre Kleider in einem Stapel auf das Bett, dann fangen Sie an, sie wegzuwerfen, und behalten Sie nur die, die Sie tragen und lieben.
  • Ordnen Sie Ihren Schrank nach Farben.
  • Wählen Sie eine Sache aus, um eine Erinnerung zu bewahren. Sentimentalität führt zu Unordnung. Wenn Ihre Großmutter 10 Kollektionen hatte, wählen Sie aus jeder ein Stück aus – oder wählen Sie die eine Kollektion, die die besten Erinnerungen auslöst.
  • Hören Sie auf, im Urlaub Schnickschnack zu kaufen. Machen Sie ein Foto.
  • Geben Sie Geld für Erlebnisse aus, nicht für Dinge.
  • Fotografieren Sie Schulprojekte von Kindern. Behalten Sie ein paar Gegenstände aus dem Jahr und sammeln Sie Jahr für Jahr neue aus.